Jahreshauptversammlung der Sickter Grünen

„Herrenhaus erhalten, Ortsmitte attraktiv gestalten“

Auf der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Samtgemeinde Sickte - von wurde auf das Wahljahr 2017 zurückgeblickt, über zukünftige politische Aktivitäten beraten und der Vorstand um ein weiteres Mitglied ergänzt.

„Die GRÜNEN wollen das Herrenhaus in Sickte als Sitz der Samtgemeindeverwaltung erhalten. Ein zusätzliches kleines Verwaltungsgebäude soll Barrierefreiheit und Bürgernähe gewährleisten,“ machte Christiane Wagner, die Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN-Fraktion im Samtgemeinderat deutlich. Das Herrenhaus als markantes historisches Aushängeschild Sicktes solle nicht an private Eigentümer veräußert werden. Darin war sie sich mit Maren Battenberg, der Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN im Sickter Gemeinderat einig. „In der Ortsmitte Sicktes stellen wir uns weder ein weiteren Lebensmitteldiscounter noch ein unbelebtes Rathaus vor. Hier soll ein lebens- und liebenswerter Ortsmittelpunkt entstehen – mit senioren- und behindertengerechten Wohnmöglichkeiten sowie Restaurationen und kleinen Geschäften, die zum Verweilen und zur Kommunikation einladen“, formulierte Maren Battenberg die Ziele der GRÜNEN in der Samtgemeinde Sickte. „Unsere Zustimmung zu ergebnisoffenen Gesprächen des Bürgermeisters über diverse Alternativen darf nicht als Befürwortung eines Rathausneubaus in der Sickter Ortsmitte missverstanden werden.“

Die Mitglieder des Ortsverbandes blickten mit gemischten Gefühlen auf das Jahr 2017 zurück. Die Ergebnisse der GRÜNEN bei der Bundestags- und der Landtagswahl hätten nicht die Erwartungen erfüllt, so dass die GRÜNEN die zukünftige Politik aus der Opposition hinaus gestalten müssten. In der Samtgemeinde Sickte seien die GRÜNEN Dialoge zu den Themen Öffentlicher Personennahverkehr, Rechtsradikalismus und Mobilität auf gute Resonanz gestoßen und hätten wichtige Anstöße gegeben. Auch das Wirken der GRÜNEN-Fraktion im Kreistag sei überwiegend erfolgreich gewesen. Die neue Integrierte Gesamtschule in Schöppenstedt sei wesentlich aufgrund der Initiative der GRÜNEN möglich geworden, erläuterte der Fraktionsvorsitzende Holger Barkhau.

In der Versammlung bestand Einigkeit dahingehend, dass der Einsatz für Nachhaltigkeit, für das Erreichen der Klimaziele und für soziale Gerechtigkeit weiterhin Leitlinie der politischen Aktivitäten vor Ort und über die kommunalen Grenzen hinaus sein werde. Die Sickter GRÜNEN freuten sich über neue Mitglieder, die im Jahr 2017 dazugestoßen sind, und möchten auch für die Zukunft Interessierte dazu einladen, sich einzubringen und mitzumachen. Eine Mitgliedschaft bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist dafür keine Voraussetzung.

Michael Boos wird zukünftig die Sickter GRÜNEN mit seiner Erfahrung und seinem Sachverstand unterstützen und wurde als zusätzliches Mitglied in den Vorstand gewählt.

Holger Barkhau

zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]