Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer bei der Durch­fahrt durch Sickte

Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sickter Gemeinderat hat einen Antrag gestellt, um die Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer bei der Durchfahrt durch Sickte zu verbessern. Es soll eine Umfahrung der „Schöninger Straße“ ausgeschildert und die alte Bahntrasse bis zur Straße „Lehnsmorgen“ mit ei­ner wassergebundenen radfahrtauglichen Fläche versehen werden. So kann der Fahrradverkehr durch die Ortsmitte geleitet werden und an den Ortsausgängen Sicktes wieder auf den bestehenden Fahrradweg geführt werden.

Ratsmitglied Holger Barkhau erläutert den Antrag: „Die Durchfahrt Sicktes mit Fahrrädern auf der „Schöninger Straße“ ist – besonders in Fahrtrichtung Braunschweig gefährlich. Die Schöninger Straße muss zweimal gequert werden. Das Radfahren auf der auch von LKWs und Bussen stark frequentierten „Schö­ninger Straße“ ist gefährlich. Während außerhalb des Ortszentrums auf der Schöninger Straße Radwege existieren, gibt es diese innerhalb Sicktes nicht.“

Der Fraktionsvorsitzende Karlheinz Pfeiff ergänzt: „Die vorgeschlagene Streckenführung ist insgesamt 300m länger als die direkte Durchfahrt, aber ungleich sicherer. Sie kann daher für sicherheitsbewusste Rad­fahrer mit minimalem Mehraufwand genutzt werden.“ Ratsmitglied Maren Battenberg betont:“ Die Befestigung des alten Bahndamms ist ohnehin notwendig. Besonders von der Bürger­vertretung der evangelischen Stiftung Neuerkerode wurde wiederholt darauf hingewiesen, dass diese Verbindung von den Bewohnerinnen und Bewohnern häufig genutzt wird und dass eine Ver­besserung der Situation dringend gewünscht und gefordert wird.“

zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]